Schulen ans Internet (sai)

Mit der Initiative Schulen ans Internet hat sich die Swisscom das Ziel gesetzt, bis im Jahre 2006 alle 5000 Schulen der Schweiz mit Breitband kostenlos anzuschliessen. Der grösste Teil der Installationen und sämtliche Gebühren übernimmt Swisscom dabei. Somit hat man im Schulhaus einen schnellen uns sicheren Internetzugang, von dem Schüler und Lehrer profitieren können.

Für den Breitbandanschluss bekommt man einen ADSL Router (isdn oder analog). Dieser kann man natürlich nicht selber konfigurieren, dies wird zentral von der Swisscom gesteuert. Die Swisscom verfügt für das Bildungsnetz eine Firewall, über welche das Internetangebot gefiltert werden kann. Wie schnell man dann durchs Netz surft, hängt von der Anzahl Computer ab, welche im Schulhaus am Netz angeschlossen sind. Kürzlich wurden diese Zahlen nach oben korrigiert (download/upload)

Wenn eine Schule nachträglich nun mehr PCs anschafft, und somit in eine neue Kategorie kommt, kann man die Erhöhung der Bandbreite mittels diesem Formular (pdf) beantragen.

Wer noch keinen Breitbandanschluss an seiner Schule hat, kann diesen, sofern mindestens 4 Computer vorhanden sind, bei der Swisscom beantragen. Hier findet man die Bezugsquelle für den Sponsoring-Antrag für die jeweiligen Kantone.

ICT an der Schule

Die Koordiantionsstelle des jeweiligen Kantons ist jeweils zuständig für Anfragen und Support bezüglich Schulen ans Internet.

Über ICT (Informations- und Kommunikationstechnologien) in der Schule informiert für den Kanton Graubünden das Amt für Volksschule und Sport.

Technisches zum Breitbandzugang

Virenschutz

Auch wenn das Schulnetz von einer Firewall geschützt ist, gilt es auch für das Schulhausnetz, sich vor Viren und unerwünschten Schädlingen einen Schutz aufzubauen. Sicher gehört mal ein Antivirus Programm auf jeden PC. Ein sehr gutes Programm dafür ist Antivir. Für den privaten Gebrauch ist dies sogar gratis: www.free-av.de   

Server für ausgehende Mails

Für ausgehende Mails muss man den Server für ausgehende Mails im Mailprogramm anpassen. Dieser lautet:
mailout.ip-plus.net

Sicherheit

Ports sind auf dem Schulnetz weitgehend alle geschlossen. Das heisst, dass man P2P (Peer to Peer) Programme nicht einsetzen kann. Dies ist auch nötig, damit man in der Schule Tauschbörsen wie Kazaa, Emule und Winmx nicht einsetzen kann. Leider hat man dann auch bei Filetransfers (so z.Bsp. bei ICQ) keine Möglichkeit, einem anderen Benutzer direkt aus dem Programm ein File zu schicken. Dies muss dann halt über Email raus.

DNS Server

Wenn die Schule keinen eigenen DNS Server betreibt, gibt man die beiden IP-Plus DNS Server ein.

sdns1.ip-plus.net    164.128.36.36
sdns2.ip-plus.net    164.128.36.37

Diese fügt man hinzu unter Netzwerk - Eigenschaften - TCP/IP ==> "Name der Netzwerkkarte"- Eigenschaften - DNS