Schule und Internet

Ob das Internet schon auf der Volksschule sinnvoll ist oder nicht, da scheiden sich womöglich die Geister. Persönlich bin ich der Meinung, dass die Kinder der heutigen Zeit sowieso damit konfrontiert werden. Und wenn man dies auf der Primarstufe schon zu einem strukturierten und sinnvollen Umgang mit diesem Medium steuern kann, finde ich das sinnvoll.

Grundlegendes erlernen, vorhandenes Wissen vertiefen und das Internet als wirkliches Informationsmedium gebrauchen können, darum geht es hauptsächlich auf unserer Stufe. Wer selber schon mit dem Internet arbeitet, hat hier sicher Vorteile, und wer sich das Grundlegendste erst noch aneignen möchte, benötigt auch nicht unbedingt ganze Kurswochen. Einige Hilfsangebote findet man auch auf den folgenden Seiten.

Das erste Einsatzgebiet in der Schule kann z.Bsp. sein, dass man eine tolle Seite zu einem Realienthema suchen lässt. Die Schüler lernen die Suchmaschine kennen und wie man da etwas eingeben muss. Für Realien gibt es zu vielen Themen eine ganze Menge und so eine Seite kann dann wirklich eine Bereicherung für den Unterricht sein.

Der Computer ist bis heute im Lehrplan (zumindest hier in GR) nicht vorgesehen und das ist meiner Meinung nach auch in Zukunft nicht nötig. Da die Computernutzung nur kleine Zeiteinheiten im Unterreicht einnehmen, kann man das sehr gut in den Fächern, wo das Internet gerade zum Einsatz kommt, einbauen.

Wichtig ist auch, dass das Internet die herkömmlichen Nachschlagewerke nicht ersetzen soll, sondern als zusätzliches Lexikon eingesetzt wird.